Am 2.4. feiern wir den nächsten Meilenstein – mit einem Tag der offenen Tür nach dem Umbau

Zur Zeit noch allerorts im Haus das gefragteste Utensil: Der Staubsauger | Foto: sk

Unser Rathaus – Ein Grund zum Feiern – Tag der offenen Tür am Sonntag, 2.4.2017 ab 12 Uhr

Vor genau 10 Jahren kam die Nachricht, dass die Polizei aus dem historischen Rathaus Friedrichshagen ausziehen wird, das Land Berlin mit der Immobilie nichts mehr anzufangen weiß und daher meistbietend verkaufen wollte. „Unser“ Rathaus, dessen Grund und Boden einst vom Friedrichshagener Polizeihauptmann Carl Bayer der damals noch selbständigen Gemeinde vermacht wurde mit der Zweckbestimmung „zu Lehrerwohnungen und zu Schulzwecken“, drohte dem Gemeinwohl abhanden zu kommen. Dr. Ulbricht, Bezirksbürgermeister im „Un-„Ruhestand brachte es damals schnell auf den Punk: „Rathäuser verkauft man nicht!“. Gesagt ist immer schnell viel, das Tun dauert meist länger.

Ein unendlicher Marathon begann: Politiker überzeugen, Konzepte schreiben, Finanzierungsmodelle und Mitstreiter finden, dranbleiben und immer wieder dranbleiben, nachhaken. Die damalige Projektgruppe wurde zunächst getragen von den Vorständen der Werbegemeinschaft und des Bürgervereins, die mit Unterstützung einiger Politiker das Bieterverfahren stoppen konnte. Erste Nutzungs- und Finanzierungsprojekte wurden durch das Gewinnen eines Architektur- und Planungsbüros verfeinert und professionalisiert. Eine Kommandit-Gesellschaft wurde mit dem Ziel gegründet, den Kauf der Gebäude und die nötigen Investitionen auf möglichst vielen Friedrichshagener Schultern zu verteilen. Durch das Abschließen eines Erbbaurechtsvertrages verblieb das Grundstück selbst in Landesbesitz und auch der Nutzungszweck wurde damit festgeschrieben: Bildung, Soziales, Kultur, Tourismus und Dienstleistungen sollen öffentlich wahrnehmbar als und im Zentrum des Ortsteils bürgerschaftliches Miteinander stärken. Um dies umzusetzen, waren dafür auch die baulichen Voraussetzungen zu schaffen. Und dies ist der nächste nunmehr erreichte Meilenstein.

In enger Abstimmung mit der Denkmalpflege, nach ungezählten Rauchwolken über Planungsköpfen und vielen fleißigen Bauhandwerkshänden sowie nach knapp zwei Millionen Euro privat aufgebrachten Entwicklungs- und Baukostenfinanzierungen für diesen ersten Bauabschnitt erschließt nun ein Aufzug barrierefrei den im 3. OG gelegenen Ratssaal, der zudem behutsam räumlich erweitert wurde. Alle Medien wurden erneuert, die Sanitäranlagen umverlegt, zusätzliche Fluchtwege und ein neuer Hauptzugang geschaffen und vieles mehr.

Nach einem Jahr heißer Bauphase mit viel Lärm, Baustaub und Einschränkungen und immer neuen Herausforderungen mit der alten Bausubstanz öffnet das Rathaus am Sonntag, den 2.4. ab 12 Uhr seine Pforten, um sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Nach einer Ansprache des Bezirksbürgermeisters Oliver Igel und einem musikalischen Auftakt durch das Musikschulorchester der „freien schule für musik“ – Mieter der ersten Stunde im Rathausprojekt – werden neben zahlreichen Führungen die ansässigen Projekte und Mieter ihre Türen öffnen, um zu zeigen, was sie künftig im Hause anbieten und leisten werden.

Alle Details zum Programm wachsen gerade – den aktuellen Blick gibt es hier => zum Programm

Verein BürgerRathaus Friedrichshagen gegründet

p1020350Spärlich beheizte Räume und flächendeckender Baustellenstaub haben 18 engagierte Friedrichshagener Bürger nicht abhalten können, im ehemaligen Bürgermeisterzimmer des historischen Rathauses am 18. November dieses Jahres den Verein BürgerRathaus Friedrichshagen zu gründen.

Zu den Gründungsmitgliedern zählen Akteure der ersten Stunde, Mitglieder des Freundeskreises und des Bürgervereins Friedrichshagen, Kommanditisten der Rathaus-Projekt-Gesellschaft sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger. Weiterlesen

Tage des offenen Denkmals – Die Baustelle als Schaustelle

Rathaus Friedrichshagen Cover EntwicklungsbroschuereSamstag + Sonntag, 10.+11.9.2016

GEMEINSAM DENKMALE ERHALTEN – Das historische Rathaus Friedrichshagen – Ein Denkmal im Umbau

An beiden Tagen jeweils um 14 und 16 Uhr wird innerhalb der Führungen gezeigt, wie die historische Bausubstanz des Gebäudes erhalten und nutzbar gemacht wird und mit welchen innovativen Konzepten den Bürgerinnen und Bürgern, den Nutzern und Unterstützern die Mitgestaltung und Teilhabe am Projekt ermöglicht wird.

Programmdetails: 

Weiterlesen

Umbauarbeiten in unserem historischen Rathaus haben begonnen

2016-05-26_BauschildNun ist es soweit: die Umbauarbeiten haben nach langer Planungs- und Genehmigungsphase auch nach außen deutlich sichtbar begonnen. Für eine nachhaltige Nutzung im Sinne des Entwicklungskonzeptes sind die barrierefreie Erschließung, eine sinnvolle Raumaufteilung, die Erneuerung der technischen Infrastruktur und die Umsetzung brandschutztechnischer Auflagen für den Betrieb eines öffentlichen Gebäudes erforderlich und dies alles unter Erhaltung der historischen Bausubstanz.

Im Einzelnen heißt das u.a. im ersten Bauabschnitt, der bis Ende des Jahres dauern wird: Weiterlesen

Puppenspiel im Rathaus – Der kleine Muck

Das STADTrandTHEATER spielt „Der Kleine Muck“
Ein Puppenspiel für Kinder ab 4 Jahre, nach Wilhelm Hauff – mit lebensgroßen Figuren.

Premiere: Mi. 01. Juni 2016, 10.00 Uhr
Vorstellungen:  Do. 02. + Fr. 03. Juni, jeweils 10 Uhr | So 05. Juni 16 Uhr

Tickets können ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen (z.B. Theaterkasse am Markt Friedrichshagen) erworben werden. >> Mehr Infos zu den Veranstaltungen klick hier <<

Kleine Geschichte einer „Reise“ und dem Enstehen des Stückes „Der kleine Muck“:

Weiterlesen

Junge Kunst im historischen Rathaus: Stadtgesichter

Am 9. März um 19 Uhr war es soweit: Ausstellungseröffnung – Der Kunstleistungskurs des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums präsentiert seine individuellen Vorstellungen von Stadtgesichtern. Die Ausstellung ist bis kommenden Mittwoch zu besichtigen, wochentags von 11-17 Uhr und am Wochenende von 14-17 Uhr.
Wir freuen uns, dem kreativen Nachwuchs hier mitten auf der Bölsche Raum bieten zu können.

Impressionen:

(C)2016 - rhf/Ilona Dümchen

Mit Kunst ins neue Jahr – temporäre Galerie an den Wochenenden

An den Wochenenden kann man weiterhin in Farben, Formen und überraschenden An- und Einblicken schwelgen. Die Künstler Antje Burr (Malerei, Grafik), Frank Linke (Skulpturen) und Marcel Krüßmann (Mosaik-Objekte) fühlen sich wohl im historischen Ratskeller, der Zuspruch war in den Adventswochen so phänomenal, dass sie bis auf Weiteres ihre beachtenswerte Ausstellung weiter betreiben und an den Wochenenden für den Publikumsverkehr öffnen.

Kunst im Rathaus: samstags + sonntags, jeweils 14-18 Uhr
(oder nach Vereinbarung: T. 0170-27 33 520)

Kunstadvent spontan verlängert

Kunstadvent 2015, Antje Burr: "Vertikales Grün" / Foto: rem

Antje Burr, „Vertikales Grün“, Acryl auf Holzwerkstoff, 60 x 150 cm | Foto: rem

An allen Adventswochenenden, jeweils samstags und sonntags von 14-18 Uhr, öffnen die Künstler Antje Burr (Malerei, Grafik), Frank Linke (Skulpturen) und Marcel Krüßmann (Objekte) die Ratskellerpforte im historischen Rathaus Friedrichshagen. Angespornt durch den großen Zuspruch und verliebt in die Möglichkeiten des noch brachliegenden Raumes haben sie sich zur spontanen Verlängerung des Kunstadvent entschlossen.

Überraschende Einblicke, Explosionen von Formen, Farben und Licht – ein Bummel über die vorweihnachtliche „Bölsche“ sollte unbedingt verbunden werden mit dem Eintauchen in diese künstlerischen Welten.

 

Berliner SonntagsLese zieht ins Rathaus Friedrichshagen

Logo SonntagsleseErster Gast am 6.12.: Alexander Osang

Tschüss und Hallo: Fünf Jahre SonntagsLese im Kino UNION – das waren Bilder vom Mond auf der Kino-Leinwand, als Sigmund Jähn kurz vor seinem 70. Geburtstag kam und sogar Zehnjährige mit Berufswunsch „Planeten-Eroberer“ zur Lesung lockte. Das waren indianische Weisheiten von Chefindianer Gojko Mitic; das waren Geschichten von der kurischen Nehrung, die Frido Mann von seinem Großvater Thomas Mann mitbrachte. Es gab Bärentatzen beim Indianer, Weiterlesen